HIKI – Was ist das? Eine kurze Projektvorstellung

Die Hallenser Interkulturelle Initiative - kurz HIKI -  ist eine Jugendinitiative, die das Ziel hat neu Zugewanderten und Flüchtlingen in Sachsen-Anhalt bei der Bewältigung der alltäglichen Kommunikationshürden zu helfen. Für viele Neuankömmlinge bedeutet die Ankunft in Deutschland nicht nur eine neue Umgebung, neue Kultur und neue Gesetzgebung sondern auch eine neue Sprache. Wichtige Behördengänge lassen sich in der Regel aber nicht auf die Zeit nach dem Sprachkurs verschieben, weshalb hier schnelle und unbürokratische Hilfen gefragt sind.

Darum haben sich bei HIKI sprachlich versierte Freiwillige gefunden, die mittels einer Hotline Übersetzungshilfe anbieten. Das Prinzip ist einfach: der/die Hilfesuchende kann sich über das Telefon an einen Übersetzer wenden, wenn er/sie beispielsweise bei der Ausländerbehörde, dem Wohnungsmakler, der Bank oder anderen Einrichtungen des täglichen Lebens auf sprachliche Hürden stößt.

Wir wollen das Übersetzungsangebot im Kreise potenzieller Nutznießer*innen weiter vertraut machen. Dafür möchten wir die Zusammenarbeit mit Ausländerbehörden, Integrationskoordinatoren, Jugendmigrationsdiensten und weiteren Einrichtungen ausdehnen. Zusätzlich wollen wir die Verstetigung des Angebotes erreichen, indem wir beispielsweise dauerhafte finanzielle Unterstützung zur Deckung der monatlichen Fixkosten realisieren.

Ein erster Schritt in diese Richtung kann nun mit Hilfe der :do stiftung realisiert werden. Durch die Förderung können wir das Dolmetscher*innennetz als auch die Kooperation mit örtlichen Strukturen weiter ausbauen.

Für mehr Informationen schaut auf unsere Website www.halle-iki.de
Für Alles was die Arbeit der :do stiftung angeht  http://www.stiftung-do.org/ 

Die Idee für dieses Projekt hatte Lucas Uhlig, einer der Initiatoren der Hallenser Interkulturellen Initiative, als er vor ein paar Jahren erkannte, dass ein großes Problem für die Eingewöhnung von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland die Bewältigung von Alltagssituationen ist. Für sein Engagement und seine Initiative zur Überwindung sprachlicher Barrieren wurde Lucas Uhlig und die Hallenser Interkulturelle Initiative bereits mit dem Cusanus Preis 2015 ausgezeichnet. Das Preisgeld von 5000 € soll nun in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden.
Nachzulesen bei: Radio Mittweida, 7. September 2015. Quelle

Einen Beitrag über Lucas Uhlig und weitere Preisträger des Cusanus-Preises in diesem Jahr findet Ihr auf der Seite der Stiftung Cusanuswerk oder auf den Seiten des mdr.


gefördert von