Gender und Migration

Das dreijährige Tandemprojekt „Gender und Migration“ zwischen der djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. und der Sozial-Kulturellen Vereinigung (SKV) Meridian e.V. ist am 1. Dezember 2014 in Magdeburg gestartet.
Die SKV Meridian ist ein Integrationsverein mit Hauptsitz in Magdeburg, der Migrant*innen aus der ehemaligen Sowjetunion und anderen Ländern bei der sozialen und kulturellen Integration unterstützt. Mit der SKV Meridian hat die djo Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. bereits von 2011-2014 das Projekt „Gemeinsam Chancen bieten“ mit großem Erfolg durchgeführt. Dieses wurde sogar als Best Practice Beispiel ausgewählt.
Ziele des Projekts „Gender und Migration“  sind die Sensibilisierung und Qualifizierung  von Jugendlichen, Multiplikator*innen und Eltern für die geschlechtersensible Kinder- und Jugendarbeit und Gender-Mainstreaming. Das Projekt hat eine landesweite Ausrichtung und richtet sich an Teilnehmer*innen mit und ohne Migrationshintergrund.
Die djo-Deutsche Jugend in Europa wird im Projekt Maßnahmen für junge Multiplikator*innen, Ehrenamtliche und Eltern durchführen (z.B. Fortbildungen zu Methoden, Genderkompetenztrainings, Jugendleiter*innenausbildung  mit Genderschwerpunkt). Als Projektpartner ist SKV Meridian e.V. für die Durchführung von Workshops und Seminaren für Jugendliche  zuständig (z.B. zu „Typisch Mann, typisch Frau? und interkulturell?“ und Vielfalt der Geschlechter).

Hier geht es zu den einzelnen Aktivitäten des Projekts.

Kontakt:
Sarah Pukall
djo-Deutsche Jugend in Europa
Landesverband Sachsen-Anhalt
Projekt "Gender und Migration"
Schönebecker Str. 82-84
39104 Magdeburg

Tel:   +49 (0)391 - 736 59 236
E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!"> sarah.pukall[at]djo-lsa[dot]de

Bürozeiten:
Mo-Do 10.00-16.00 Uhr

Im Rahmen des Projektes finden viele Maßnahmen und Aktivitäten statt, wodurch das Büro gelegentlich auch während der Bürozeiten nicht besetzt sein wird. In diesem Fall hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf der Mailbox oder via Mail bzw. kontaktieren Sie die Geschäftsstelle in Halle. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Das Projekt "Gender und Migration" wird gefördert von:


 


Hier geht's zur Auftakt-Pressemitteilung - unser Projekt ist gestartet.