Stellenausschreibung:

Wir suchen zum 01. Juni 2014 eine/n Jugendbildungsreferenten/in in Vollzeit.

Gesucht wird ein/e Jugendbildungsreferent/In in geschäftsführender Funktion (Vollzeit/40 Stunden). Die Bezahlung erfolgt in Anlehnung an den TV-L. Der Arbeitsort ist Halle/Saale.

Die Stelle ist zunächst bis 31.12.2016 befristet, kann jedoch, weitere Förderzusagen vorausgesetzt, verlängert werden. Stellenbeginn ist der 01. Juni 2014.

Hier gehts zur vollständigen Ausschreibung:

klick mich

Perspektiven der Jugendarbeit - Fortbildung

Vom 29. November bis 01. Dezember 2013 fand in Halle (Saale) das Seminar Perspektiven der Jugendarbeit für Ehrenamtliche, Aktive und Engagierte in der interkulturellen Kinder- und Jugendarbeit statt. Über 20 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Vereinen und sozialen Einrichtungen Sachsen-Anhalts konnten ihre Kenntnisse und Kompetenzen erweitern bzw. vertiefen.

Die Schwerpunkte der einzelnen Module bezogen sich auf Anwendungsmöglichkeiten moderner Medien in der Kinder- und Jugendarbeit, die Besonderheiten in der Kommunikation unter Beachtung unterschiedlicher kulturspezifischer Kontexte sowie Methoden zur Einbeziehung von Eltern.

Dabei standen neben der Wissenserweiterung durch erfahrene Referenten aus der Praxis besonders der Erfahrungsaustausch sowie die dialoggeführte und interaktive Beteiligung aller Teilnehmenden im Vordergrund. Ziel eines jeden Moduls war es neue Impulse, Perspektiven sowie nützliche Werkzeuge für die täglichen Anforderungen in der Arbeit mit jungen Menschen unterschiedlicher Kulturen mit auf den Weg zu geben.

Neben praxisorientierten Basiskenntnissen über Chancen und Risiken sozialer Netzwerke wurden anwendbare Methoden wie die Zukunftswerkstatt für das Projektmanagement oder der Theaterpädagogik zur interkulturellen Kompetenzerweiterung vermittelt. Daneben dienten u.a. verschiedene Gruppenarbeiten dazu sich mit der Definition und Komplexität des Kulturbegriffs sowie mit den Schwierigkeiten der interkulturellen Kinder- und Jugendarbeit auseinanderzusetzen.

Das Seminar Perspektiven der Jugendarbeit wurde von der djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. organisiert. Es war das zweite aus der Reihe Fortbildung für Multiplikatoren und Ehrenamtliche in der interkulturellen Kinder- und Jugendarbeit. Mit einem positiven Feedback ging das Seminar am Sonntagnachmittag zu Ende. Es soll unter Berücksichtigung der Themenwünsche seitens der Teilnehmer und Organisatoren auch im kommenden Jahr wieder stattfinden.Mit dem guten Ergebnis konnte wieder eindeutig die Wichtigkeit solcher Fortbildungsangebote für Multiplikatoren verdeutlicht werden.

Wir danken dem Ministerium des Inneren für die freundliche Unterstützung.

djo-Projekt „Bildung ist cool“ gewinnt zwei landesweite Preise in Sachsen-Anhalt

Das Projekt „Bildung ist cool“ der Band M.I.R. (Made in Russia) wurde Ende November mit zwei landesweiten Preisen ausgezeichnet. Beim Jugend-Kultur-Preis 2013 des Landes Sachsen-Anhalt setzten sich die Bandmitglieder Ilja Braun, Artur Leimann und Max Gabrukjevic gegen 44 Bewerbungen durch und gewannen den mit 2.500 Euro dotierten 1. Preis in dem spartenübergreifenden Wettbewerb für Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre. Zuvor gewannen sie bereits den 2. Preis (500 Euro) in der Kategorie „Sich begegnen – Brücken bauen“ des Integrationspreises 2013.

Das Projekt „Bildung ist cool“ umfasst ein Musikalbum mit dem Titel „Streber Rebellen“, Workshops an Sekundarschulen und ein Abschlusskonzert in Magdeburg. Das einjährige Projekt wurde vom interkulturellen Jugendverband djo–Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. organisatorisch und inhaltlich unterstützt und von der Aktion Mensch finanziell gefördert.

Die Idee zu dem Projekt „Bildung ist cool“ kam den drei Musikern bei Gesprächen mit jugendlichen Fans. „Wenn ich von meinem Abitur oder Studium erzählt habe, glaubten mir die Kids das kaum. Für sie konnte man nicht gleichzeitig coolen Rap machen und trotzdem gut in der Schule sein,“ so Ilja Braun „Das liegt vor allem daran, dass sich viele Rapper als Gangster inszenieren und fast ausschließlich über Gewalt und Drogen rappen. Bildung hat da keinen Platz.“

Mit ihrem Album „Streber Rebellen“ setzen die drei jungen Männer diesem Trend etwas entgegen. Dabei wissen Ilya, Artur und Max aus eigener Erfahrung, dass das nicht immer einfach ist. Sie kamen als Kinder mit ihren Eltern aus Russland und Kasachstan nach Deutschland und mussten nicht nur die deutsche Sprache lernen, sondern sich auch in einem ganz neuen Schulsystem zurechtfinden. „Doch wir haben es geschafft und möchten jetzt Vorbilder sein für andere Jugendliche“ so Artur. Nach der Fertigstellung der CD im Frühjahr 2013 führten die drei Musiker Workshops an Sekundarschulen durch und diskutierten mit Schülerinnen und Schülern über Klischees im Rap und Bildungschancen in Deutschland.

„Die Tatsache, dass ein integratives Jugendprojekt zweimal landesweit ausgezeichnet wurde, ist ein positives Signal an alle Jugendlichen in Sachsen-Anhalt, die sich mit interkulturellen Themen auseinandersetzen möchten.“ so Jugendintegrationsreferentin Kathrin Preyer vom djo-Projektbüro Magdeburg, die das Projekt vor Ort begleitete.


Perspektiven der Jugendarbeit

Seminar für Ehrenamtliche, Aktive und Engagierte in der interkulturellen Kinder- und Jugendarbeit

Vom 29.11. – 01.12.2013 in Halle (Saale) im Wesfalia Hotel

Sie sind ehrenamtlich in der interkulturellen und integrativen Kinder- und Jugendarbeit tätig oder arbeiten in einem Verein? Sie sind engagiert und an neuen Erfahrungen und Fähigkeiten interessiert? Dann bietet Ihnen unser Seminar „Perspektiven der Jugendarbeit“ ideale dialogorientierte und interaktive Möglichkeiten der Kompetenzerweiterungen.

Modul I
Anwendungsmöglichkeiten moderner Medien (29.11.2013 17 – 22 Uhr/Organisationsbeitrag: 5,00 €)

Modul 2
Unterschiede in Kultur, Tradition und Religion (30.11.2013/ 10 – 18 Uhr/Organisationsbeitrag: 10,00 €)

Modul 3
Eltern verstehen und integrieren (01.12.2013/ 10 – 16 Uhr/ Organisationsbeitrag 10,00 €)

Veranstaltungsort für alle 3 Module:
Hotel Westfalia,
Grenzstraße 35
06112 Halle (Saale)

  • Teilnehmen können Personen ab 18 Jahre aus Sachsen-Anhalt
  • Die Organisationsbeiträge bei Einzelanmeldungen zu bestimmten Modul sind bitte dem Programm zu entnehmen. Bei Teilnahme an allen Modulen wird eine Organisationspauschale von 20 € pro Person erhoben (für djo-Mitglieder 15 €)
  • Unterkunft und Verpflegung sind kostenfrei. Fahrtkosten können nach vorheriger Absprache erstattet werden
  • Die Anmeldung kann bis zum 20. November 2013 erfolgen (Angabe von Namen, Anschrift, Geburtsdatum und Rückrufnummer).

Weitere Informationen können der Ausschreibung entnommen werden:

Zur Anmeldung:


Seminar: Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und Förderprogramme vom 15. bis 17.November 2013 in Schönebeck (bei Magdeburg)

Möchtest Du ein Projekt in der Kinder- und Jugendarbeit umsetzen?  Hast  Du  vielleicht  schon  eine  Projektidee, aber brauchst Unterstützung bei der konkreten Planung? Möchtest   Du   lernen,  wie   Du   dein   Projekt  öffentlich bekannt machen kannst? Brauchst Du  Informationen, wo und wie man Fördergelder beantragen kann?

Das Seminar beginnt am Freitagabend (Anreise bis 18:00 Uhr) und endet am Sonntag um 14
Uhr. Teilnehmen können Jugendliche und Erwachsene ab 15 Jahren.

Hast Du Interesse? Dann melde Dich per mail oder telefonisch bis zum 1. November 2013 bei
uns an (Name, Anschrift, Handynummer nicht vergessen!).

Zur vollständigen Ausschreibung:

klick mich

Anmeldung und weitere Informationen:
Jugendintegrationsreferentin Kathrin Preyer
Projekt „Gemeinsam Chancen bieten“
c/o Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg

Tel:   +49 (0)391 - 736 59 236
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bürozeiten:
Mo-Do 9:30 – 17:00 Uhr