Ausschreibung- Praktikum "Interkulturelle Jugendarbeit"

Die Geschäftsstelle der djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. in Halle bietet für die Dauer von 10 Wochen (nach Absprache projektgebunden auch länger) ein Praktikum vorrangig für StudentInnen der Pädagogik, Sozialen Arbeit, Osteuropa-Studien oder allgemein der Sozialwissenschaften. Der zu vergebene Praktikumsplatz ist im Bereich der interkulturellen, außerschulischen Jugendbildung angesiedelt. Die Ausschreibung richtet sich vor allem an Studierende, die parallel zum Universitätsstudium ein Praktikum absolvieren möchten.

Das Praktikum kann ab 1. Oktober beginnen und endet spätestens am 19. Dezember 2014. Es ist auf 10-15 Wochenstunden (mehr Stunden sind möglich) ausgelegt. Die Zeiteinteilung kann flexibel gestaltet werden. Leider erfolgt die Beschäftigung unentgeltlich. Die Teilnahme an allen djo Projekten in dieser ist Zeit kostenfrei. Arbeitsort ist das Reformhaus in Halle.

 

Rückfragen und kurze aussagekräftige Bewerbungen (per E-Mail) bis zum 15.9.2014 an info[@]djo-sachsen-anhalt.de.

Ausführliche Informationen hier...


 

Projekt „Afrikanische Metropolen“ beim freistil-Jugendengagementwettbewerb in Sachsen-Anhalt ausgezeichnet


Das Projekt „Afrikanische Metropolen“ wurde am 9. Mai 2014 beim 11. freistil-Jugendengagementwettbewerb ausgezeichnet. Mohamed Camara setzte sich mit seinem Projekt gegen über 700 BewerberInnen durch und gewann einen der mit 400 Euro dotierten Preise für Einzelpersonen in der Kategorie „Gesellschaft und politisches Leben“. Der Bundestagsabgeordneten Dr. Karamba Diaby hielt die Laudatio im Puschkinhaus Halle und übergab den Scheck, eine Urkunde und eine goldene Krone an den Preisträger.

Im Projekt führt Mohamed Camara Workshops über das moderne Afrika in Jugendeinrichtungen und Schulen durch. Auf dem Programm stehen dabei nicht nur moderne Metropolen wie z.B. Addis Abeba (Äthiopien), Algier (Algerien) oder Johannesburg (Südafrika), sondern auch Präsentationen über die Filmindustrie „Nollywood“ in Nigeria, Rapmusik aus dem Senegal/ Guinea, Dancehall aus Uganda und Automobilmessen in Algerien. Das Projekt wird vom interkulturellen Jugendverband djo–Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. und der Integrationshilfe Sachsen-Anhalt e.V. organisatorisch und inhaltlich unterstützt und von der Aktion Mensch im Rahmen des djo-Programms „City of Ideas – Deine Idee für Magdeburg!“ finanziell gefördert.


Zur vollständigen Pressemitteilung: klick mich

Ausschreibung Praktikum – interkulturelle Jugendarbeit  in Magdeburg 


Die djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. bietet für die Dauer von 3  Monaten (nach Absprache projektgebunden auch länger) ein Praktikum vorrangig für StudentInnen der Pädagogik, sozialen Arbeit, Osteuropa-Studien oder allgemein der Sozialwissenschaften.

Es wird ein Praktikumsplatz vergeben im Bereich der außerschulischen Jugendbildung und Projektarbeit mit Jugendgruppen. Die Ausschreibung richtet sich vor allem an StudentInnen, die parallel zum  Universitätsbesuch ein Praktikum absolvieren möchten.

Zu den Aufgaben gehören das Vorbereiten und Durchführen von Seminaren, die Vorbereitung eines  deutsch-ukrainischen Jugendaustauschs im August 2014 an der Ostsee, die Begleitung von Jugendprojekten sowie allgemeine Bürotätigkeiten. Vorausgesetzt wird ein Interesse an der Arbeit mit jungen Menschen und Interesse für in Sachsen-Anhalt lebende jugendliche MigrantInnen.

Der/die PraktikantIn erwartet eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit und die Teilnahme an Seminaren zu den Themen Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und interkulturelle Jugendarbeit in Sachsen-Anhalt. Dabei erhält der/die PraktikantIn umfassenden Einblick in die Entwicklung von Jugendprojekten - von der Konzeption bis zur Abrechnung -  sowie in die Arbeitsabläufe eines interkulturellen Jugendverbandes.

Das Praktikum beginnt am 3. Juni 2014 und endet am 29. August 2014. Es ist auf 10 Wochenstunden
(mehr Stunden sind möglich) ausgelegt. Die Zeiteinteilung kann flexibel gestaltet werden. Die Teilnahme an allen djo Projekten ist in dieser Zeit kostenfrei.  
Arbeitsort ist das Projektbüro der djo beim Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt in Magdeburg. Nach Absprache kann im besonderen Fall auch von zuhause gearbeitet werden. Rückfragen und kurze aussagekräftige Bewerbung (per mail) mit Lebenslauf und Motivationsschreiben (max. 2 Seiten) bitte bis 15.05.2014 an:

djo - Deutsche Jugend in Europa
Landesverband Sachsen-Anhalt e. V.
Projektbüro „Chancen“
c/o Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 03 91 – 736 59 236 (Bürozeiten Mo-Do 9:30-17 Uhr)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.djo-sachsen-anhalt.de

Die Bewerbungsgespräche werden am 20./21. Mai 2014 in Magdeburg stattfinden.

Zur Ausschreibung hier klicken

JugendleiterInnenausbildung 2014

vom 09.05.2014 - 11.05.2014 (Modul I) und 23.05.2014 – 25.05.2014 (Modul II) in Schönebeck

Bist Du interessiert an der Arbeit mit Jugendgruppen?  Suchst Du noch eine Ausbildung, weil Du bei einem Jugendprojekt mitarbeiten möchtest?  Könnten Themen wie die Grundlagen der Kinder- und Jugendarbeit sowie Rechtsfragen und Jugendschutz in Zukunft für Dich interessant sein? Wir bieten Dir eine JugendleiterInnenausbildung an. Nach nur zwei spannenden Wochenendseminaren bist Du fit für die Jugendarbeit.

Was musst Du beachten?

  • Mindestalter 16 Jahre (Ausnahmen sind möglich) mit Wohnsitz in Sachsen-Anhalt,
  • Übernachtung und Verpflegung sind im Teilnahmebeitrag enthalten, Fahrtkosten können nach vorheriger Absprache erstattet werden
  • Teilnahmebeitrag pro Modul:  30,00 €, für djo-Mitglieder  25,00 ,
  • Die Teilnahme an beiden Modulen ist für den Erhalt der JugendleiterInnenkarte (JuLeiCa) Pflicht,
  • Anmeldung bis 30.04.2014 mit folgenden Angaben: Name, Anschrift, Geburtsdatum, Rückrufnummer


Zur vollständigen Ausschreibung:
klick mich

Teilnehmer gesucht!

 „Ich  sehe was, was  du  nicht  siehst“
Studierendenakademie  zum  Lesen  von  Bildern

24. - 30. April 2014 in Mogilew (Weißrussland)

Die  Studierendenbegegnung  „Ich  sehe  was,  was  du  nicht  siehst“  bietet  jungen  Menschen  aus  Belarus,  Deutschland,  Russland  und  Ukraine  die  Möglichkeit,  miteinander  ins  Gespräch  zu  kommen  und  gemeinsam  an  einem  Thema  zu  arbeiten.  Im  Mittelpunkt  steht  das  Interpretieren:  Wie  kann  man  Bilder  verstehen?  Welchen  Einfluss  haben  soziokulturelle  Faktoren  auf  unsere  Betrachtung  und  Deutung  von  Bildern?  Wie  gehen  wir  mit  der  Vielfalt  an  Interpretationen  um?

Teilnehmen  können  alle  Personen  zwischen  18  und  26  Jahre,  die offen  sind  für  einen  transkulturellen  Austausch  mit  gleichaltrigen  Studierenden  aus  BY,  RU, UA, Erfahrungen  bzw.  Vorwissen  haben  bzgl.  soziokulturell  bedingten  Wahrnehmungs-  und    Interpretationsprozessen, sich  für  das  Seminarthema  interessieren und Interesse  haben  ein  anderes  Land,  eine  andere  Kultur  und  Sprache  kennenzulernen.

Zur vollständigen Ausschreibung: klick mich