Hammer Ladies machen das!
Das sind wir und das wünschen wir uns!

Im Rahmen des Abschlussworkshops „Was Mädchen* wollen“ unseres "Hammer Ladies" Projekts entstand ein tolles Stopmotionvideo was wir euch nicht vorenthalten wollen.

In dem ganztägigen Workshop lernten die Mädchen* den Umgang mit Aufnahmetechnik und interviewten sich gegenseitig. Thematisch ging es darum zu erfahren, welche Dinge die Mädchen* in ihrem Alltag, sprich in der Schule, ihrer Familie, der Freizeit oder in der Stadt in der sie leben stören, was sie gut finden und was sie gerne ändern möchten.

Was das genau ist, könnt ihr herausfinden indem ihr auf diesen LINK klickt.

Viel Spaß dabei!






Vielfalt statt Einfalt! Macht mit in Jahr 2018!

Mit diesem schönen und empowerndem Video des djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Bayern, in dem junge Geflüchtete erklären was Jugendarbeit für sie bedeutet und wie sie zur djo gekommen sind, verabschieden wie uns für das Jahr 2017.

Wie ihr seht ist es ganz einfach Teil eines Jugendverbandes zu werden. 

https://www.youtube.com/watch?v=yAzlSqYdwqM

Und vielleicht ist das ja euer Vorsatz für das Jahr 2018: Werdet Mitglied im djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein spannendes und aktives Jahr 2018.

Ab 02.01.18 sind wir wieder für euch da u.a. in unserem Büro in der Großen Klausstraße 11, in 06108 Halle (Saale).

Was für eine Hammer Lady! 

Wir bedanken uns bei Maite Tritschler für ihre tolle Arbeit im Hammerlady Projekt 2017 und hoffen auf eine Weiterführung der Arbeit und ein baldiges Wiedersehen.

Vorerst müssen wir uns jedoch verabschieden.

Drückt alle die Daumen, dass die Hammerladies auch im kommenden Jahr wieder durchstarten und tolle Aktionen starten können.

Ein Dank auch an alle anderen - Teilnehmerinnen und Unterstützer*innen - die das Projekt Hammerladies 2017 voller Power begleitet haben.




Hallo Hammerladies!


Stolz präsentieren wir euch und unseren Partner*innen die Homepage "Girls in Action" für Projekte von und für Mädchen*

Schaut doch mal vorbei: www.gia-lsa.de

Wir hoffen, dass ihr GIRLS hier zukünftig viele Projekte findet, an denen ihr Lust habt teilzunehmen.

Wer Projekte von und für Mädchen* im südlichen Sachsen-Anhalt kennt oder veranstaltet kann uns gerne schreiben (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Damit wir diese auf die GIA-Homepage stellen können. 

Die Kisten sind gepackt. Wir sagen Danke und auf wiedersehen...

Vor 3 Jahren, am 01.12.14, ist das dreijährige Tandemprojekt „Gender und Migration“ zwischen der djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. und der Sozial-Kulturellen Vereinigung (SKV) Meridian e.V. in Magdeburg gestartet. Ziele des Projekts „Gender und Migration“ bestanden in der Sensibilisierung und Qualifizierung von Jugendlichen, Multiplikator*innen und Eltern für die geschlechtersensible Kinder- und Jugendarbeit und Gender-Mainstreaming. Das Projekt hatte eine landesweite Ausrichtung und richtete sich an Teilnehmer*innen mit und ohne Migrationshintergrund.

In den letzten 3 Jahren haben die Projektleiter*innen zahlreiche Maßnahmen für Kinder- und Jugendliche, junge Multiplikator*innen, Ehrenamtliche und Eltern erfolgreich durchgeführt (z.B. Fortbildungen zu Methoden, Genderkompetenztrainings, Jugendleiter*innenausbildung mit Genderschwerpunkt).

Es waren 3 aufregende, ereignisreiche und arbeitsintensive Jahre, in denen alle Beteiligten viel erlebt und gelernt haben, Freundschaften entstanden sind und vor allem sehr wichtige Pionierarbeit zum Thema Gender & Migration geleistet wurde.

Wir, der djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V., bedanken uns bei allen Projektleiter*innen, Kooperationspartner*innen, Teilnehmer*innen Fördermittelgeber*innen, und weiteren Unterstützer*innen des Projektes für 3 tolle Jahre.

DANKE!

Das Projektbüro von Sarah Pukall in Magdeburg ist nun aufgelöst, aber in Halle (Saale) geht die Arbeit des djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. tatkräftig weiter.